A A+ A++


News

Herzlich Willkommen auf der neuen Internetpräsenz des DEHOGA Ostfriesland. Auf den folgenden Seiten präsentieren sich unsere ca. 800 Mitgliedsbetriebe aus den Bereichen Hotellerie und Gastronomie.

Ebenso bieten wir Ihnen auf der Seite jetzt regelmäßige News rund um das Thema Urlaub in Ostfriesland, eine Stellenbörse sowie alle wichtigen Daten und Fakten rund um unseren Bezirksverband.

Passend zu unserem neuen Internetauftritt finden Sie im App-Store auch unsere neue DEHOGA Ostfriesland Tourismus App mit vielen wertvollen Tipps und Sehenswürdigkeiten für Ihren Ostfriesland-Urlaub.

Natürlich sind wir jetzt auch ganz neu bei Facebook und Google+ vertreten und werden hier alle wichtigen Themen für Sie tagesaktuell aufbereiten.

Und nun wünschen wir Ihnen viel Spaß mit unserer neuen Internetseite, unserer App und vor allem in unseren Mitgliedsbetrieben in Ostfriesland!

Neue Hinweispflicht für Homepages

Seit dem 09.01.2016 gilt die neue Pflicht zur Verlinkung der Online-Streitbeilegungsplattform der Europäischen Kommission. Diese neue Verordnung soll die außergewöhnliche Schlichtung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- und Dienstleistungsverträgen ermöglichen, die zwischen in der Europäischen Union ansässigen Unternehmen und Verbrauchern entstehen.
Sollten Sie also beispielsweise eine Online-Buchungsmöglichkeit auf Ihrer Website anbieten, müssen Sie nun einen leicht zugänglichen Link auf die Online-Streitbeilegungsplattform einsetzen.

Die Plattform zur Online-Streitbeilegung der Europäischen Kommission finden Sie hier:
http://ec.europa.eu/consumers/odr/

Schluss mit Lebensmittelverschwendung – DEHOGA schließt sich neuem Projekt „Zu gut für die Tonne“ an

Neuste WWF-Studie belegt: Jährlich landen in Deutschland über 18 Millionen Tonnen Lebensmittel auf dem Müll. Dies entspricht fast einem Drittel (!) des aktuellen Nahrungsmittelverbrauchs der Bundesrepublik.

Diesen Müll produzieren wir, die Verbraucher! Jeder einzelne hat es in der Hand, etwas dagegen zu tun und diesen Berg kleiner werden zu lassen.

Wir vom DEHOGA wollen ebenfalls einen Teil zur Verringerung der Lebensmittelverschwendung beitragen und schließen uns aus diesem Grund mit einer Fachgruppe dem Projekt Zu gut für Tonne an, das vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ins Leben gerufen wurde. 

Setzen Sie auf Energie und Nachhaltigkeit – es wird sich lohnen!

Die Themen Umwelt- und Klimaschutz gewinnen heutzutage immer mehr an Bedeutung. Eine der wichtigsten Kriterien für Gäste ist die Energie und Nachhaltigkeit eines Unternehmens. Das Gastgewerbe hat immerhin auch einen Anteil an Emissionen in Höhe von 6%. Hier fallen 75% auf die An- und Abreise der Gäste.

Um gemeinsam die hohen Klimabelastungen zu senken, sind sowohl der Tourismus als auch Hotellerie und Gastronomie aufgefordert, ihren Beitrag zu leisten.

Wir vom DEHOGA sind daher mit einer Fachgruppe im Arbeitskreis des Wirtschaftsministeriums vertreten, um eine Umsetzung klimafreundlicher Aktivitäten zu verwirklichen. Die DEHOGA Energiekampagne Gastgewerbe hilft dabei, die Energieeffizienz in Hotels oder Gaststätten kontinuierlich zu steigern und durch cleveren Energieeinsatz Stromkosten zu sparen.

Tipps für Energiemaßnahmen und Hilfestellungen finden Sie hier

Übrigens: Wussten Sie schon, dass der DEHOGA einen Umweltcheck anbietet? Lassen Sie Ihr Hotel oder Ihre Gaststätte auf Umweltverträglichkeit prüfen und kommunizieren Sie Ihr betriebliches Umweltengagement nach außen! Weitere Infos erhalten Sie hier

Direktbuchungskampagne – Best Practice Beispiele gesucht!

HOTREC bietet eine europaweite Direktbuchungskampangne die starken Zuspruch unter unseren DEHOGA-Mitgliedern findet.

Ziel ist es dabei, Gäste und Gastgeber für die Vorteile einer direkten Buchung zu sensibilisieren. 

Alle Gastronomen und Hoteliers können sich das „Direkt-Buchen-Logo“ kostenfrei im Downloadbereich des Online-Shops herunterladen und in ihre Gästekommunikation einbauen.

Zusätzlich können über den Online-Shop Merchandising-Artikel wie Aufkleber, Flyer, Aufsteller etc. bestellt werden.

Gerne können Sie dem IHA Hotelverband Ihre Umsetzungsbeispiele per Foto oder Screenshot an office@hotellerie.de zukommen lassen.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie die Kampagne unterstützen! 

Entscheidung bezüglich der Ratenparität der Buchungsportale

Schon im Januar 2015 wies das Oberlandesgericht Düsseldorf die Beschwerde des Onlinebuchungsportals „HRS“ gegen das Verbot sämtlicher Paritätsklauseln zurück.
Auf eine Revision verzichtete „HRS“ und so wurde das Urteil rechtskräftig.

Ebenso als Erfolg in Sachen Ratenparität kann die Unterlassungsverfügung des Bundeskartellamts an Booking.com gesehen werden.

Somit sind auch bei HRS die Hotelunternehmer wieder frei in der Gestaltung ihrer Preise.

Regionale Produkte in der Gastronomie

Setzen Sie auf frische Lebensmittel aus der Region

Der DEHOGA Bezirksverband Weser-Ems e. V. ist Partner im Universitätsprojekt nordwest2050 (www.nordwest2050.de). Das Forschungsprojekt thematisiert die Auswirkungen des Klimawandels in der Metropolregion Bremen-Oldenburg auf die Gastronomie-Branche. Danach sind sich die Forscher einig darüber, dass die Verarbeitung regionaler und saisonaler Erzeugnisse eine wichtige Rolle bei dem erfolgreichen Umgang mit dem Klimawandel spielen wird. Das Universitätsprojekt bestätigt damit andere Studien, welche die These aufgestellt haben, dass frische und qualitativ hochwertige Produkte mit regionaler Herkunft zu den erfolgsversprechenden Entwicklungen in der Gastronomiebranche zählen.

Mit Lebensmitteln aus der Region bieten Sie Ihren Gästen wahre Geschmackserlebnisse. Zudem vermitteln regionale Produkte ein positives Image und lassen sich wunderbar benutzen, um Ihren Betrieb zu bewerben. Durch die Verwendung von regionalen Lebensmitteln unterstreichen Sie Ihre Glaubwürdigkeit und tun aktiv etwas für den Umweltschutz. Zudem legen immer mehr Gäste großen Wert auf frische Produkte aus der Region. Reagieren Sie auf diesen Trend und setzen Sie auf hochwertige Lebensmittel aus Niedersachsen und Bremen. So steigern Sie die Kundenbindung, denn zufriedene Gäste kommen gerne wieder.

Im Rahmen des Universitätsprojektes hat der DEHOGA einen kleinen Leitfaden erstellt, der Ihnen zeigt, wie Sie die Vorteile regionaler Produkte optimal nutzen können. Laden Sie sich die bereitgestellte PDF-Datei herunter und erfahren Sie, wie sich regionale Produkte sinnvoll in Ihren Gastronomiebetrieb integrieren lassen.

 

 

Nachfolgend finden Sie den gesamten Artikel zum Download:

Regionale Produkte in der Gastronomie (4.12 MB)

Mehrwertsteuer in der Gastronomie

Mehrwertsteuer in der Gastronomie wird sowohl von der Presse als auch von der Politik aus unserer Sicht noch nicht mit der gebührenden Ernstahaftigkeit auf die Agenda gesetzt.

Umso mehr haben wir uns gefreut über das folgende Video zu diesem Thema. Wir finden, dass der bekannte Kabarettist Djang Asül das Thema in bekannt humorig-bissiger Art und Weise auf den Punkt bringt.


Unbedingt ansehen, es lohnt sich:




Deutsche geben 10 Prozent Trinkgeld

Die Faustregel "10 Prozent vom Rechnungsbetrag" wird von den meisten Deutschen nach wie vor beim Trinkgeld zu Grunde gelegt: Fast drei Viertel belohnen guten Service mit eben diesem Betrag.

Allerdings ist nicht jeder Restaurantbesuch automatisch mit dem Zahlen eines Trinkgeldes verbunden - über die Hälfte aller Gäste gibt nur Trinkgeld in manchen Fällen.

Doch woran wird guter Service in Deutschland gemessen? In diesem Punkt sind sich die Deutschen einig: Für 91 Prozent spielt Freundlichkeit bei einer guten Bewirtung die größte Rolle. Zudem fühlen sich 80 Prozent der weiblichen und 77 Prozent der männlichen Gäste besonders wohl, wenn der Service aufmerksam ist. Auf kompetente Beratung (51 Prozent), Schnelligkeit (46 Prozent) und Zurückhaltung (44 Prozent) wird etwas weniger Wert gelegt, aber natürlich sind auch diese Attribute gerne gesehen.

Hotelbuchungsportale

Wir können Ihnen nun mitteilen, dass das EU-Wettbewerbskommissariat in der Auseinandersetzung mit Google noch einmal nachgelegt und eine vertiefte Untersuchung eingeleitet hat. Konkret geht es hierbei um den Vorwurf, Google kopiere Bilder und andere Inhalte fremder Webseiten und nutze diese für seinen eigenen Auftritt. Ebenfalls von Bedeutung ist der Vorwurf, Google untersage anderen Internetanbietern vertraglich, Werbeangebote von Google-Konkurrenten auf ihren Webseiten zu platzieren.

Nunmehr will die EU-Kommission klären, ob und inwieweit Google sein Verhalten in den letzten Jahren geändert hat. Im Vorfeld hatte der Suchmaschinenbetreiber formell erklärt, solche Exklusivklauseln nicht mehr zu nutzen.

Da es sich hier um ein europaweites Problem handelt, sind wir über unseren europäischen Dachverband HOTREC in das laufende Verfahren eingebunden

Beschäftigung von Flüchtlingen

Die neue Informationsbroschüre mit dem Titel "Potentiale nutzen - geflüchtete Menschen beschäftigen", entwickelt von der Bundesagentur für Arbeit, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände  und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, bietet viele Informationen zum Thema Beschäftigung von Flüchtlingen.

Hier geht's zur Broschüre

Hogafit – Online Lernen leicht gemacht!

Lernen an Computer, Tablet oder Smartphone – schnell, kompakt und zielorientiert.

Das ist möglich mit dem neuen Online-Lernportal hogafit.de!
Mit dieser Möglichkeit des E-Learnings können, ideal als Ergänzung zu Seminaren, einzelne Themen kompakt und ortsunabhängig Kenntnisse erworben, verbessert und vertieft werden.

Nutzen kann hogafit.de jeder, jedoch gibt es exklusiv für DEHOGA-Mitglieder 50% Rabatt auf alle Angebote. Registrieren kann man sich als Person oder auch Unternehmen, unter dessen Dach man dann beliebig viele Mitarbeiter anlegen kann und diesen Zugriff auf bestimmte Kurse ermöglichen kann. So können beispielsweise gerade Aushilfen oder auch Auszubildenden schnell, kostengünstig und leicht verständlich wichtige Kompetenzen vermittelt werden. Weitere Informationen sowie die Registrierung finden Sie unter hogafit.de.

Haftung für WLAN

Befreiungsschlag für WLAN-/Hotspot-Anbieter

Am 11.05.2016 hat sich die Große Koalition darauf geeinigt die Störerhaftung abzuschaffen. Das heißt, dass Restaurants und auch Hotels nicht mehr für zum Beispiel illegale Downloads ihrer Gäste über das diesen zur Verfügung gestellte WLAN haften. Gewerbliche wie auch private WLAN-Anbieter, also auch Gastronomen und Hoteliers, sollen dementsprechend in Zukunft als „Accessprovider“ betrachtet werden. Durch diese Regelung sollen WLAN-Hotspot-Anbieter keinen weiteren Prüfpflichten unterliegen.

Somit können Gastronomen und Hoteliers nun offene Hotspots in ihren Betrieben anbieten, ohne diese durch ein Passwort oder eine Vorschaltseite schützen zu müssen. 

Bereits im Herbst könnte diese Gesetzesänderung in Kraft treten und so endlich die bisher komplizierte Bereitstellung sowie Nutzung von WLAN und Hotspots vereinfachen.

Anstieg des Mindestlohns 2017

Am 28.06. 2016 gab es eine Einigung der zuständigen Kommission zum Thema Mindestlohn. Dieser wird ab dem 1.1.2017 um 0,34 Euro auf 8,84 Euro angehoben. Allerdings bedeutet dies keinen Anstieg der Lohnkosten für die Betriebe im Land Niedersachsen, die den Entgelttarifvertrag einhalten. Da die Lohnkosten  aktuell schon 8,85 Euro betragen. 

Eine Anpassung ist alle zwei Jahre vorgesehen, somit erwartet uns die nächste im Jahr 2019.  

Beschäftigung von Flüchtlingen

Die Bundesagentur für Arbeit (BA), die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)haben gemeinsam eine neue Informationsbroschüre mit dem Titel "Potentiale nutzen - geflüchtete Menschen beschäftigen" entwickelt.

Hier finden Sie eine Übersicht unserer Mitgliedsbetriebe des DEHOGA Ostfriesland:

Veranstaltungen und Events des DEHOGA Verbandes Ostfriesland. Immer topaktuell und informativ...